Auszug aus dem Reglement:

1. Die Rotary-Clubs Zurzach-Brugg, Brugg-Aare-Rhein und Laufenburg-Fricktal institutionalisieren innerhalb ihrer Clubs einen musikalischen Förderungswettbewerb unter dem Titel „Prix Rotary“.

2. Der Förderungswettbewerb will zu engagiertem Musizieren anspornen. Insbesondere verfolgt er den Zweck, einen Beitrag zu leisten zur Förderung musikalischer Talente und des musikalischen Nachwuchses in den Clubgebieten. In diesem Sinne soll in Zusammenarbeit mit den Musikschulen der Gemeinden jährlich ein Förderungswettbewerb jugendlicher Musikschüler und Musikschülerinnen unter der Bezeichnung „Prix Rotary“ durchgeführt werden. Weiter soll er auch als Forum dienen für Musikschüler und Musikschülerinnen und Musiklehrer und Musiklehrerinnen, sowie die Zusammenarbeit unter den Musikschulen fördern.

-

-

8. Am Wettbewerb teilnehmen können Schüler und Schülerinnen der Unter- und Oberstufen, die in den 3 Clubgebieten die Musikschulen besuchen.

9. Von der Formation her kommen folgende Kategorien in Frage:

    a)  Solisten
    b)  Duos (inkl. Klavier vierhändig)
    c)  Ensembles (3 bis 8 Musiker/Musikerinnen)

Jede Kategorie kann in zwei Altersgruppen unterteilt werden, sofern die Zahl der Anmeldungen dies als notwendig erscheinen lässt. Die Altersgruppe 1 umfasst Jugendliche bis zum 12. Altersjahr. Massgebend ist dabei das Jahr des Wettbewerbs. Der Altersgruppe 2 werden Jugendliche ab 12. Altersjahr bis zum Ende der Oberstufe zugeteilt.

Die Kommission entscheidet, welche Kategorien und Fächer in welchem Umfang zur Ausschreibung gelangen.

10. Die ausgewählten Kompositionen sollen durch die Teilnehmenden gewissenhaft vorbereitet werden. Sie sollen einen technisch anspruchsvollen, eher schnellen Teil, sowie einen getragenen, eher ruhigen (z.B. liedhaften) Teil beinhalten.

11. Die Kompositionen sind der Kommission bis zu dem von dieser festgelegten Termin einzureichen. Die Kommission kann eine Eingabe zurückweisen, wenn sie den Kriterien des Reglementes und der Ausschreibung widerspricht.

12. Die Spieldauer pro Vortrag bestimmt die Kommission.

13. Die Beurteilung des Vortrages erfolgt durch eine Fachjury, welche in Zusammenarbeit mit der Kommission die Beurteilungskriterien festlegt. Der Entscheid der Jury ist endgültig und kann nicht angefochten werden.

14. Die Bewertung erfolgt in der Regel nach einem Punktesystem und bezieht sich auf die folgenden Kriterien

       Technik – Rhythmik – Dynamik/Agogik
       Tonkultur – Intonation
       Musikalität – Interpretation
       Alter - Gesamteindruck

15. Alle Wettbewerbsteilnehmerinnen und –teilnehmer erhalten einen Anerkennungspreis. Je nach Leistung können pro Kategorie und Altersgruppe ein bis zwei 1. und 2. Preise vergeben werden.

16. Es steht der Jury frei, eine hervorragende Leistung mit dem „Prix Rotary“ auszuzeichnen. Pro Wettbewerb wird nur ein „Prix Rotary“ verliehen.

17. Die Jury kann ein musikalisches Talent, dem in seiner Kategorie weder der erste noch der zweite Preis zugesprochen wurde, mit dem „Förderpreis“ auszeichnen. Pro Wettbewerb können mehrere „Förderpreise“ vergeben werden.